BIELAU Klaus, Dr.

BIELAU Klaus, Dr.
Philosophie, wörtlich: Liebe zur Weisheit

1,
Wir leben, wie schon oft und oft beschrieben, zwischen zwei Zeitaltern, ähnlich der Renaissance vor etwa 500 Jahren. Das alte Zeitalter ist geprägt von Autoritätsglaube und mechanischem Denken. Das neue von Eigenverantwortung und Relativitäts-Bewusstsein, der Einsicht,dass und wie alles miteinander verwoben und verbunden ist. In der Heilkundekennen wir analog dazu das bakteriozentrische Weltbild (diesen Namen prägte der Arzt und Schriftsteller August Zoebl) und die ganzheitliche, die holistische Sicht der Dinge (kleine Lebewesen, ,Mikro-Organismen' bspw. als Helfer der Genesungs- und Lebensvorgänge statt als Feinde).

2,
Selbstheilung ist Naturgesetz, einen Teil davon kennen wir als Homöopathie, die eine logische Volksheilkunde sein sollte - entspricht sie doch und unterstützt einzig natürliche Lebensabläufe. Körperliches wird nicht getrennt gesehen von seelischen Zuständen; alles spielt zusammen, bildet eine Bewegung befindliche Einheit. Dieses holistische Denken (das auch nicht mehr so neu ist) wendet sich an den eigenständig werdenden Menschen und entsprechende Familien; fördert Selbstverantwortung und Selbstbestimmung als hauptsächlichen Faktor eines bewussten, sprich natürlich-gesunden Lebens.

Entweder bleibt der Mensch weiter Spielball von Gewohnheiten und Gepflogenheiten, Meinungen und Autoritäten - - - oder nicht und er beginnt dem zu folgen, was intuitives Vermögen, Erfahrung und Hausverstandvorschlagen.



Wenn wir zu fragen beginnen, zu suchen, zu prüfen, um das Gute zu behalten, wie seit undenklichen Zeiten gefordert, dann nahen wir uns den Türen wirklicher, das heißt seelischer Autonomie. Und so können wir bald nicht mehr anders, als die Verantwortung für unser Leben und unseren Lebenskreis in die eigenen Hände zu nehmen - auch unsere Körper werden es danken durch natürliche Gesundheit.

 

<< zurück zur Liste der Referenten