Karriereplan Kräuterpädagoge

Die Ausbildung zum Kräuterpädagogen bietet eine fundierte Grundausbildung für eine haupt- oder nebenberufliche Tätigkeit in diesem Bereich.
Die Pflanzenheilkunde ist eine der ältesten Kulturgüter und rückt heutzutage immer mehr in den Mittelpunkt. Kostbare, zum Teil in Vergessenheit geratene Traditionen und überliefertes Wissen im Bereich der Heilpflanzen werden zum zunehmenden Interesse, da der komplementär wissenschaftliche Gedanke in der heutigen Zeit wächst.

Die Ausbildung Kräuterpädagoge umfasst insgesamt 370 Unterrichtseinheiten und gliedert sich in mehrere Module inkl. Reflexionen und Diplomarbeitserstellung. Der Kräuterpädagoge beinhaltet umfangreiche Inhalte über die Grundlagen der Pflanzenheilkunde und der Biologie, die Wirkungsgebiete der einzelnen Heilpflanzen, die spezifische Anwendung der Heil-, Küchen- und Wildkräuter, die Zubereitung der einzelnen Kräuter, die Grundlagen der Homöopathie, die Aromatherapie, die Bachblüten, die Kräuterstempelmassage sowie eine Einführung in die Moderation und Präsentation.

Da bei dieser Ausbildung zum Kräuterpädagogen speziell ein fundiertes, hohes Praxiswissen erforderlich ist, werden in dieser Ausbildung auch ständig praktische Einheiten eingefügt und die Ausbildung mit Lehrausgängen erweitert.

Grundsätzlich arbeiten Kräuterpädagogen im Angestelltenverhältnis in Wellness- und Gesundheitszentren, bei Ärzten oder aber auch selbständig als neuer Selbständiger im Bereich Schulung und Weiterbildung.

Die Ausbildung kann auch als Zusatzqualifikation für Kosmetiker und Kosmetikerinnen, Fußpfleger und Fußpflegerinnen, Drogisten und Drogistinnen ausgeführt werden. Nach Abschluss der Ausbildung Kräuterpädagoge kannst du weiters auch selbständig Kurse, Seminar und Workshops veranstalten. Mit den Modulen Bachblüten und Aromatherapie kannst du dich ebenfalls selbständig machen, da diese Bereiche in das Energetikergewerbe (freies Gewerbe) fallen. Hier ist dann nur eine Anmeldung auf der Wirtschaftskammer notwendig.

Gliederung der einzelnen Module

Die Ausbildung zum Kräuterpädagogen umfasst zahlreiche praxisnahe Module:

Grundlagen der Pflanzenheilkunde

Geschichtliches, Sekundäre Pflanzenstoffe, Vorkommen in der Pflanze (Anatomie), Wichtige Pflanzenfamilien und Vertreter, Begriffe und gesetzliche Bestimmungen, Vermarktungs- und Verwendungsmöglichkeiten, Produktion und Ernteaufbereitung, Qualitätskriterien, Lagerung und Verpackung.

Grundlagen der Biologie

Allgemeine Biologie, Zellbiologie, Anatomie der Pflanzen, Physiologie der Pflanzen, angewandte Botanik, Organisationsstufen (chemische Elemente, Moleküle, Zellen, Gewebe, Organe), Organismen (Populationen, Ökosysteme).

Wirkungsgebiete der einzelnen Heilpflanzen

Geschichte der Heilpflanzen, Sammeln, Trocknen und Aufbewahren von Heilkräutern, die wichtigsten Heilpflanzen nach deren Indikationen – Arnika, Beinwell, Ringelblume, Löwenzahn, Wegwarte, Gelber Enzian, Tausendguldenkraut, Engelwurz, Mariendistel, Beifuss, Wermut, Kümmel, Fenchel, Anis, Koriander, Faulbaum, Schlehdorn, Leinsamen, Gänsefingerkraut, Preiselbeere, Heidelbeere, Schlafmohn, Rosskastanie, Echter Steinklee, Eichenrinde, Salbei, Bibernelle, Quendel, Eibisch, Wilde Malve, Königskerze, Spitzwegerich, Alant, Seifenkraut, Echte Primel, Weiße Taubnessel, Efeu, Linde, Mädesüß, Schwarzer Holunder, Besenheide, Acker-Schachtelhalm, Wacholder, Goldrute, Hauhechel, Weißdorn, Mistel, Fingerhut, Herzgespann, Baldrian, Hopfen, Melisse, Johanniskraut, Passionsblume, Nachtkerze, Acker-Stiefmütterchen, Tollkirsche, Herbstzeitlose, Gefleckter Schierling, die heilkräftigsten Pflanzenfamilien – Erkennen und Bestimmen, System der Pflanzen, Morphologie, Pflanzliche Inhaltsstoffe.

Spezifische Anwendungen bei Erkrankungen – spezifische Anwendungen der Heil-, Küchen- und Wildkräuter

Die einzelnen heimischen Kräuter und deren Indikationen bei bestimmten Erkrankungen, Dosierung und Wirkungsweisen, die 8 Therapieverfahren, Darstellung vielfältiger Verwendungsmöglichkeiten als Küchenkraut, heilende Hausmittel, für Tees etc., täglichen Einsatz, Verwendung, Eigenschaften, Inhaltsstoffe, Herkunft und Anbau.

Zubereitung der einzelnen Kräuter

Kochen mit speziellen Kräutern, Zubereitung und Herstellung von speziellen Tees, Kräuterölen, Salben mit Johanniskraut, Vogelmieren, Labkraut, Gundelrebe etc., Kräutertinkturen und Essenzen, Sirup, Kräutermilch, Kräuteressig, Presssaft, Krautwein, Kräuterbäder und –kissen, Kräuterpulver und –wasser und vieles mehr.

Grundlagen der Homöopathie & Spagyrik

Geschichte der Homöopathie, Dr. Hahnemann, die 3 Prinzipien (Grundsätze der Homöopathie, Hierarchisierung, Verbreitung, Richtungen der Homöopathie, Herstellung und Potentierung, Anwendung, Mineralstofftherapie nach Dr. Schüßler, Funktionsmittel, Anwendung und Dosierung der Schüßler Salze, Herstellung, Antlitzdiagnostik, praktische Anwendungen, Destillieren.

Aromatherapie

Geschichte der Aromatherapie, Ätherische Öle, Indikationen, Rezepturen, Praktische Herstellung.

Bachblüten

Dr. Edward Bach, der Entdecker der Blütentherapie, Bach´s Verständnis der Bach-Blüten, Wirkungsebene der Blütenessenzen, wobei können Blütenessenzen hilfreich sein, Anwendungsmöglichkeiten, Notfalltropfen, Überblick über die 38 Bach-Blüten, Einige ausgewählte Blütenessenzen.

Kräuterstempelmassage

Geschichte, Praktische Anfertigung von verschiedenen Kräuterstempel, Anwendungen, Wirkungen, Massageabläufe, Indikationen und Kontraindikationen, diverse Mischungen.

Moderation und Präsentation

Moderation und Präsentation durchführen und planen, Einsatz von Kommunikationstechniken, Einsatz verschiedener Vortragsmittel, erfolgreiche Planung und Durchführung, wichtige Grundsätze.

Unterrichtseinheiten

Die Ausbildung Kräuterpädagoge umfasst je 370 Unterrichtseinheiten und gliedert sich in die einzelnen Teilmodule.

Diese erfolgen hauptsächlich an Wochenenden um auch Berufstätigen die Möglichkeit zu geben sich in diesem Bereich fortzubilden. Teile der Ausbildung werden unter Tags abgehalten. Die genaue Zeiteinteilung ersiehst du bei der Aufstellung des jeweiligen Termins.

Voraussetzungen

Ärztliches Gesundheitszeugnis über die physische und psychische Gesundheit.

Abschluss

Nach Beendigung des Lehrganges Kräuterpädagoge wird ein schriftlicher Test über die Einzelmodule abgehalten. In weiterer Folge bereitest du eine Diplomarbeit im Ausmaß von etwa 25 Seiten vor. Das Thema kann frei gewählt werden, sollte allerdings in Zusammenhang mit den erbrachten Inhalten stehen. Die detaillierten Informationen zu dieser Diplomarbeitserstellung werden am 1. Kurstag bekannt gegeben.
Am Prüfungstag wird diese Diplomarbeit dann präsentiert. Die Benotung erfolgt dann aufgrund der erbrachten Leistungen in den beiden oben angeführten Bereichen.

Weiter zur Ausbildung Kräuterpädagoge.